William Wondriska (geb. 1931)

1,2,3 A Book To See/ Un Libro Da Guardare

Mantua: Mauricio Corraini, 2010
[12] Bl., schw. Zahlen, rote Strichzeichnung
18,3 x 18 cm,Pd.

 

OA: Pantheon, 1959

„Keeping it simple.“
Das Buch und seine Geschichte

Dieses kleine quadratische und textlose Buch widmet Wondriska seiner ersten Tochter Alison, 1958 geboren. Es trägt unverkennbar die Handschrift des Grafikdesigners, dessen bildnerisches Konzept von einer unmittelbar ins Auge springenden Kommunikation geprägt ist. Das einfach aufgebaute Zahlenbuch mit Zahlen von 1 bis 10 erreicht schon sehr kleine Kinder. Auf der linken Seite sind jeweils eine Zahl, in der Höhe formatgroß und schwarz zu sehen, gegenüber kleine rote Strichzeichnungen eines einfachen Gegenstands, der die vorhergehenden jeweils wiederholt: ein Leiterwagen neben der 1, ein Vogel und ein Leiterwagen neben der 2, ein Ball, ein Vogel und ein Leiterwagen neben der 3, und so fort. Mit dem Ansteigen der Zahlen schichten sich die Objekte über- und nebeneinander, bis zum Schluss ein Strichmännchen den zehnten Gegenstand bildet: das zählende Kind. So lassen sich Wörter und Zahlen wiederholen, man kann die Dinge benennen und bald schon das Kind raten lassen, um welche Zahl es sich wohl auf der gegenüberliegenden Seite handelt. Die Strichzeichnungen erinnern an Piktogramme, fungieren also als leicht erkennbare Symbole für Alltagsdinge, die dem jeweiligen kompakten Zahlenbild ein lebendiges Spiel der Linien gegenüber stellen.

Kurzvita

William Wondriska, geb. 1931 in Oak Park, Ill., gest. 2016 in Concord, Mass., zählt zu den bekanntesten Grafik-Designern der USA. Er studiert an der Yale School of Art und am Art Institut in Chicago und gründet 1961 seine eigene Werbeagentur, die für große amerikanische Firmen und Institutionen wie Disney oder die Boston Symphoniker das Erscheinungsbild erarbeitet. Aus seiner Abschlußarbeit 1955 in Yale entsteht das Bilderbuch „Toot –The Sound of Things“, das 1958 erscheint, und den Grundstein für weitere zehn Bilderbücher legt.

Literatur/Links
Zurück zur Sammlung