Katsumi Komagata (geb. 1953)

Ca y est, je vais naître!

(japan. Originaltitel: Boku umareru yo)

Tokio: One Stroke, 3. Auflage 2000

OA: 1995

Japan. Text mit franz. Beilage

[20] Bl., farb. Karton, Ausstanzungen

21 x 21 cm, Pb. mit Ausstanzung auf dem Buchdeckel,

dreidimensionales Buchobjekt

Das Buch und seine Geschichte

Mit wenigen Worten, abstrakten Formen und mit den Farben rot, orange, gelb, rosa erzählt Komagata von der Geburt des Menschen. Zunächst sind es „Sterne“ im Bauch der Mutter, die sich teilen, einer von ihnen wächst und wächst und ein Fötus entsteht. Der Künstler lässt eine Reihe von farbigen Seiten folgen, deren Mitte jeweils einen kreisrunden, sich verkleinernden Ausschnitt aufweist. Der letzte Kreisausschnitt endet in einer Spirale: die Nabelschnur. Zum Schluss ein großes, rotes Oval und die Worte: Danke, Mama, ich bin geboren! Dieser Satz bezieht sich wahrscheinlich direkt auf die Geburt seiner Tochter, die er selbst als seine Arbeit stark beeinflussendes Erlebnis beschrieben hat.

 

Mit einfachen Formen und Symbolen, einer in rot-orange-Tönen abgestuften Farbpalette und knappen Worten, die als kalligrafische Schriftzeichen eingesetzt sind, entsteht eine Art Raum im Buch, der die visuelle und taktile Erfahrung stimuliert.

 

Das quadratische Format, der mit einer Ausstanzung versehene Umschlag aus festem, dennoch den Händen schmeichelndem Karton, der Wechsel des Papiers und der Farben vermitteln den Eindruck eines kostbaren Buchobjekts.

Kurzvita

Katsumi Komagata, geboren 1953 in der Prefektur Shizuoka, Japan, ist als Grafikdesigner und Buchautor bekannt geworden. Nach seiner Ausbildung bei dem japanischen Plakatkünstler Kazumasa Nagai geht er 1977 nach New York, wo er als Grafikdesigner in der Buchabteilung des Medienunternehmens CBS arbeitet. In dieser Zeit lernt er unter anderem Bücher von Bruno Munari, Leo Lionni und Tana Hoban kennen, die für seine weitere Arbeit bestimmend werden.

1983 geht er zurück nach Tokio und gründet wenig Jahre später seinen eigenen Verlag One Stroke. Angeregt durch die Geburt seiner Tochter im Jahre 1990 beginnt er mit kleinen Papierobjekten, Serien von kleinformatigen Karten in einer Mappe, die die kindliche Wahrnehmung anregen und die Kreativität stärken sollen. 1992 kommt die Serie von zehn Mäppchen mit dem Titel „Little Eyes“ beim renommierten japanischen Verlag Kaiseisha heraus, wo sie bis heute lieferbar ist.

In den Folgejahren entsteht eine ganze Reihe eigenwilliger, visuell und taktil ansprechender Buchobjekte, die mit unterschiedlichen Papieren, Ausschnitten und Falzen überraschen. Komagatas subtile Buchobjekt-Ästhetik wird weltweit bewundert und hat viele Papierkünstler beeinflusst.

Literatur/Links

https://www.one-stroke.co.jp/komagata?lang=en

 

Les livres de Katsumi Komagata, Paris: Les Trois Ourses, 2013

 

Farol de Sonhos: Katsumi Komagata

1ère rencontre sur le livre et l’imaginaire des enfants,

Ausstellungskatalog, Cascais (Portugal), 2006

Zurück zur Sammlung