Peter Sís (geb.1949)

Die drei goldenen Schlüssel

Deutsch von Michael Krüger

München: Hanser, 1995

[32] Bl., kol. Federzeichnung

30 x 26 cm, farb. Pd., Schutzumschlag

 

OA: The Three Golden Keys, New York, Doubleday, 1994

“…Aber eines Tages wirst Du, wie auf Katzenpfoten, nach Prag kommen“…
Das Buch und seine Geschichte

Dieses Buch widmet der Künstler seiner kleinen Tochter Madelaine. Es beginnt mit einem handschriftlichen Brief, in dem der Autor dem in New York geborenen Kind von seiner tschechischen Herkunft erzählt, von seiner Kindheit in Prag, einer für ihn magischen Stadt voller Geheimnisse und Erinnerungen.

 

Mit einem Ballon schwebt der Erzähler mitten in die Stadt. Begrüßt von einer schwarzen Katze, die ihn an die Katze seiner Kindertage erinnert, wird er durch das Häusermeer mit seinen verwinkelten Altstadtgassen zum Elternhaus geführt. Doch es ist verschlossen und für drei verrostete Schlösser müssen die Schlüssel gefunden werden. Mit diesen Schlüsseln verbindet Sis drei für die Stadt wichtige historische Legenden und Ereignisse, die er jeweils auf einer Doppelseite mit kleinen Bildfeldern und knappen Texten erzählt.

 

Auf der Suche nach den Schlüsseln spaziert der Leser mit dem Erzähler über zunächst dunkel getönte Bildtafeln zur Staatsbibliothek, begegnet historischen Gestalten, trifft später im Kaiserhof auf abenteuerliche Pflanzen und im berühmten historischen Glockenturm wird er umringt von mythischen Figuren. Schließlich kann man im stets heller werdenden Kolorit der Bilder über die Karlsbrücke wandern und kommt vor dem Haus seiner Kindheit an. Das letzte Bild lässt die Erinnerung an die vertraute, verlorene Geborgenheit der Kindertage erstehen mit einem gedeckten Esstisch im Vordergrund und schemenhaft dahinter die Mutter in der Küche und den Vater im Lehnstuhl hinter einer Zeitung.

 

Dem Künstler gelingt es mit seiner feinen Strichzeichnung, die meist aus winzig kleinen Pünktchen zusammengefügt ist, einerseits Bauwerke, historisch belegte Ensembles und Stadtansichten wiederzugeben, andererseits durch fein nuancierte Farbgebung und motivische Überlagerungen Stimmungen zu erzeugen, die auf unterschiedlichen Ebenen wahrgenommen werden. Häuser erhalten Gesichter, auf Fassaden tummeln sich schemenhafte Tierköpfe, die Fenster scheinen im Dämmerlicht von Gesichtern belebt und im Straßenverlauf des Stadtplans lässt sich der stilisierte Umriss einer Katze erkennen.

 

Peter Sis bricht in diesem Buch radikal mit den Konventionen des Bilderbuchs. Er zeichnet komplexe, vieldeutige Bilder, spielt mit historischen Motiven, auch der Kunstgeschichte, wählt ein subtiles Farbkonzept matter Tonwerte und bleibt doch in der Gegenwart.Er setzt der großartigen Stadt mit ihrem mittelalterlichen Gepräge ein Denkmal, indem er seine persönliche Geschichte als Emigrant in eine allgemein gültige, magische Erzählung von historischer Dimension einschreibt.

Kurzvita

Peter Sís, geboren 1949 in Brünn, Tschechien, lebt als international bewunderter Illustrator, Grafiker, Autor  und Gestalter von Trickfilmen nördlich von New York City.

 

Sís wächst im kommunistischen Prag in einem Künstlerhaushalt auf, studiert von 1968 bis 1974 an der Kunstgewerbeschule in Prag Filmgrafik und gestaltet anschließend eine Reihe von Trickfilmen, die große Aufmerksamkeit erzielen. Nach seiner Teilnahme am Trickfilmfestival in Los Angeles kehrt er 1982 nicht nach Prag zurück. Seit 1984 lebt er in New York und bestreitet seinen Lebensunterhalt zunächst mit Illustrationsaufträgen für Zeitungen wie die New York Times, die Washington Post und Zeitschriften wie Time Magazine, Forbes oder Newsweek. Erste Bilderbücher erscheinen. Mit The Three Golden Keys, seinem Erinnerungsbuch an seine Heimatstadt Prag für seine kleine Tochter Madeleine gelingt ihm 1994 der Durchbruch als Kinderbuchautor und –illustrator. Insgesamt hat er mehr als 60 Kinderbücher illustriert, die in über 20 Sprachen übersetzt werden. Für viele von ihnen schreibt er auch die Texte und entwickelt seine viel bewunderte Art der Erzählung mit Bildern und Text.

 

Seit längerem fühlt sich Peter Sís auch dem Großformat verbunden. Er gestaltet Wandbilder und Mosaike für öffentliche Gebäude, darunter ein Mosaikbild für eine New Yorker U-Bahnstation (86th Street). Zuletzt sind Wandteppiche zum Thema Menschenrechte entstanden für Art for Amnesty, die im Winter 2017/18 im Civil Rights Institute in Birmingham, Alabama, in einer Ausstellung gezeigt werden.

 

Peter Sís wird mit vielen Auszeichnungen geehrt, zunächst für einzelne Bücher, darunter auch 1999 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis für "Tibet – Das Geheimnis der roten Schachtel". 2003 erhält er das in den USA hoch angesehene Stipendium MacArthur Fellowship einer Stiftung, die jährlich Kreative und Wissenschaftler auszeichnet. Schließlich erlangt er mit der Hans-Christian-Andersen-Medaille, die IBBY, die weltweit tätige internationale Kinderbuchorganisation, ihm im Jahre 2013 verleiht, große internationale Anerkennung. Zuletzt ehrten ihn das Eric Carle Museum in Amhurst, Illinois, mit der Retrospektive "The Picture Book Odyssey of Peter Sís", 2019 und das Prager DOX Art Center mit der Ausstellung "On Flying and other Dreams" 2019/20.

Literatur/Links

 

Interview auf Riverart.org 

Tapestries for Civil Rights 

www.dox.cz/ Peter Sís on Flying and other Dreams, Exhibition 2019/2020

 

Constance Vidor, Peter Sis. Artist of Freedom, In: Bookbird, Vol. 50, No.4, 2012


Barbara Scharioth, Peter Sis, A Quest for a Life in Truth, In: Bookbird, Vol. 47, No.3, 2009


Peter Sis, My Life with Censorship, In: Bookbird, Vol.47, No.3, 2009

Zurück zur Sammlung