Iela und Enzo Mari (1931 - 2014 / 1932 - 2020)

Die Henne und das Ei

München: Ellermann 1970, 5.A. 1976

[16] Bl., Tempera und Tusche

16,0 x 16,0 cm, Pd.

 

OA: L’uova e la gallina, Emme Edizioni, Milano1969.

Die Zeichnungen entstanden bereits1959.

Das Buch und seine Geschichte

Die Zeichnungen zu diesem Buch mussten zehn Jahre warten, bis sie in einem Verlag erscheinen konnten. Sie sind im zeitlichen Zusammenhang mit dem Buch „Der Apfel und der Schmetterling“ zu sehen und widmen sich, wiederum ohne jeden Text, dem Entstehen eines Kükens. Besonders überraschend wirkt hier die ungewöhnlich Perspektive. Auf dem Cover sind nur die gelben Füße und ein wenig schwarzweiß gemustertes Gefieder auf Augenhöhe des Betrachters zu sehen. Die erste Doppelseite zeigt links nur den Kopf eines Hahns mit eindrucksvollem, roten Kamm und rechts den Kopf der Henne, beide angeschnitten in die Bildfläche geschoben. Es bleibt im Folgenden bei der Untersicht. Das Ei wird gelegt und liegt, umgeben von wenigen Federn und ein bisschen Stroh, nahezu allein auf der weißen Fläche. Es folgt eine schwarze Doppelseite mit einer weißen Eiform, die ein gelbes Dotter umgibt. Schlägt man die Seite um, ist wieder auf weißem Grund nur der mächtige Federberg der brütenden Henne zu sehen. Auf diese kühne Komposition treffen wir in der Folge noch zweimal. Das Küken wächst in der Dunkelheit, bis es die Schale anpickt, begrüßt von der Henne auf strahlendweißem Grund. Das flockig gelbe Küken wächst, pickt, wird gewärmt vom Gefieder der Henne, um schließlich Insekten und Würmern nachzujagen.

 

Diese Zeichnungen, obwohl detailgetreu, sind weit davon entfernt, eine „Sache“ zu schildern. Iela Mari erzählt auf poetische Weise vom Kreislauf des Lebens. Ihre Skizzen zu diesem Buch (In: Jouer et Lire avec Enzo Mari) lassen ahnen, wie sehr es bei diesem Buch um das künstlerische Konzept ging, das wahrscheinlich gemeinschaftlich mit Enzo Mari entstanden ist.

Kurzvita

Enzo Mari, geboren 1932 in Novara, war Künstler, weithin bekannter Designer, Objektkünstler und Designtheoretiker in Mailand. Er besucht von 1952 bis 1956 die Accademia di Brera in Mailand. Seither arbeitet er in seinem eigenen Studio in Mailand und lehrt an verschiedenen Hochschulen. Anlass für die Beschäftigung mit Kinderbüchern sind die eigenen Kinder, deren Art der Wahrnehmung ihrer unmittelbaren Umwelt ihn fasziniert.1968 nimmt er an der Documenta 4 in Kassel und 1976 an der Biennale in Venedig teil. Mari ist mit vielen Designprodukten für bekannte Firmen wie Danese, Artemide, Zanotta, Alessi, KPM, Rosenthal bekannt geworden, die teilweise heute noch im Handel erhältlich sind. Bereits in den 50er Jahren widmet sich Mari zusammen mit seiner damaligen Frau Iela der Psychologie der visuellen Wahrnehmung. Er beginnt, verschiedene Gebrauchsgegenstände und Spielzeug für die Firma Danese, damals ein kleiner Betrieb für Kunsthandwerk, zu entwerfen.  

 

Iela Mari, geboren 1931 in Mailand, gestorben 2014. Auch sie studiert an der Accademia di Brera in Mailand. Iela Mari zeichnet nach der Trennung von Enzo Mari weiterhin Bilderbücher und lehrt am Europäischen Institut für Design in Mailand. 2010 ist ihr eine Retrospektive in Bologna gewidmet. Das Ehepaar Mari bekommt bereits im Alter von Anfang 20 zwei Kinder. Aufmerksam beginnen sie, die Art kleiner Kinder, die Welt kennen zu lernen und taktile und visuelle Erfahrungen zu machen, zu beobachten. Ein Kleinkind von zwei Jahren, so ihre Überzeugung, hat bereits eine Vorstellung von Raum, Bewegung und Wörtern und jede Erfahrung bringt eine neue Erkenntnis. So lerne das Kind denken. Diese Wahrnehmung setzen beide in Büchern und Enzo Mari auch in seinen Spielen um. Der jeweilige Anteil der beiden Künstler an den beiden hier vorgestellten, gemeinsamen Bilderbüchern ist nur annähernd zu erschließen.

Literatur/Links

Lire et Jouer avec Enzo Mari

46 S., 15,5 x15 cm, Ringheftung

Paris, Les Éditions Trois Ourses, 2000

Begleitmaterial für die Ausstellung gleichen Titels, die die Editions Les Trois Ourses 2000 veranstaltet hat.

 

Iela Mari. Il mondo attraverso una lente (Die Welt durch eine Linse), Mailand, Babalibri 2010

 

Zurück zur Sammlung