Shaun Tan (geb. 1974)

Ein neues Land

Hamburg: Carlsen, 2008

[66 ] Bl., Graphit- und Bleistift, digital koloriert

31,5 x 24 cm, Pd.

 

OA: The Arrival, Melbourne: Lothian, 2006

..."irgendein unklares Genre zwischen Fakt und Fiktion."
Das Buch und seine Geschichte

Mit diesem Buch wurde der australische Künstler schlagartig bekannt, obwohl es sich allen Gattungsgrenzen entzieht und textloses Bilderbuch und Bildroman zugleich ist, oder, wie heute die Bezeichnung gemeinhin lautet “Graphic Novel“. Erzählt wird die Geschichte eines Auswanderers, der Frau und Tochter verlässt und in eine ungewisse Zukunft reist. Er besteigt ein Schiff und fährt unter einem düsteren, eine Doppelseite füllenden Wolkenhimmel in die Ferne.

 

Die Reise dauert lang, verdeutlicht von einer Vielzahl kleiner, sich unablässig verändernden Wolkenausschnitte. In loser Folge erzählen kleinere und größere Bilder von den Formalitäten der Ankunft, von Alltagsproblemen oder zeigen Stadtlandschaften. Mit den Augen des Protagonisten sucht der Leser diese fremde Welt zu verstehen, die zwischen erkennbaren Realitätsbezügen und nicht zweifelsfrei zu deutenden Szenerien schwankt. Gelegentliche Schriftzeilen mit unleserlichen Buchstaben, Zeichensprache oder ein freundlich lächelndes Gesicht lassen Raum für unterschiedliche Vorstellungen von Verständigungsproblemen. Auf alptraumhafte Kriegsbilder und wüste, schwer deutbare Landschaften folgen Innenräume, vollgestellt mit teils rätselhaften Gegenständen. Oder es taucht ein bizarres, kleines Tier auf, eine Art Kaulquappe auf vier kurzen Beinen, das plötzlich bei dem Einwanderer einzieht und ihm bald wie ein Hund überall hin folgt.

 

Diese verrätselte Bildwelt lässt den Leser/ Betrachter ständig im Ungewissen zwischen authentischen Bezügen wie auf den Bildern der New Yorker Immigrationsbehörde auf Ellis Island oder der Serie fotorealistischer Einwandererporträts auf den Vor- und Nachsatzblättern. Die wirklichkeitsnahe Darstellung von Räumen und Menschen steht dabei häufig im Gegensatz zu  surrealen Fantasieformen, etwa bei Früchten, Gemüse und Gefäßen auf dem Esstisch einer freundlichen Familie. Um die realistischen Szenerien zeichnen zu können, fertigt der Künstler, eigenen Aussagen zufolge, zunächst zahlreiche räumliche Skizzen an, um beispielsweise den Lichteinfall in einem Zimmer richtig wiedergeben zu können.

 

Skurrile Elemente, z.B. der Kaulquappenhund, entstehen zunächst als kleines, dreidimensionales Gebilde aus Ton und erhalten damit gleichfalls realistische Präsenz. „Jenseits aller Sorgen um Stil oder Präsentation kam ich zu dem Schluss, dass dieses Projekt ein sorgfältig recherchierter visueller Essay sein sollte, ein Destillat aus vielen Auswandereranekdoten: eine grundlegende Erzählung, die real und abstrakt zugleich ist, irgendein unklares Genre zwischen Fakt und Fiktion.“ (Skizzen, S.6) Diese Idee setzt der Künstler mit detailgenauer Bleistiftzeichnung um, die, digital bearbeitet, die Stimmung eines alten Fotoalbums hervorbringt.

Kurzvita

Shaun Tan, geboren 1974 in Perth / Westaustralien, lebt als Maler, Autor, Zeichner und Bilderbuchkünstler in Melbourne.


Tan studiert Kunst und Englische Literatur an der University of Western Australia mit Abschluss 1995. Seinen eigenen Aussagen zufolge war das Studium eher theoretischer Natur, seine künstlerischen Fertigkeiten erarbeitet er sich bereits als Schüler und später als Student, indem er Beiträge für kleinere Science Fiction Magazine fertigt und in der Zusammenarbeit mit anderen Künstlern Grundsätzliches über Illustration und Zeichnung lernt. Für ihn ist Zeichnen eine eigene Form des Denkens. Und: „Meine Geschichten beginnen zumeist weniger mit Worten als mit Bildern, mit bescheidenen, ziemlich ziellosen Skizzen“, die ihm oft selbst als seltsam formulierte Fragen erscheinen. Mit seinem textlosen Bilderbuch „The Arrival“, 2006, wird er international bekannt. 2011 wird er, gerade einmal 37 Jahre alt, mit dem Astrid Lindgren Memorial Award ausgezeichnet, der als “kleiner Nobelpreis“ angesehen wird.

Literatur/Links

Offizielle Homepage

 

Blog von Shaun Tan

 

Shaun Tan, Skizzen aus einem namenlosen Land. Die Kunst von Ein neues Land, Hamburg: Carlsen, 2011 (OA: 2010)

 

Bookbird 4/2011, Vol.49, S.1-23

 

Shaun Tan. Bücher & Bilder/ Books & Images Ausstellungskatalog Hrsg.: Maria Linsmann, Troisdorf: Burg Wissem 2009

 

The Lost Thing. A Short Animated Film, Passion Pictures and Screen, Australia, 2010

Zurück zur Sammlung