Enzo Mari (1932 - 2020)

L’Altalena. See-Saw. Balancoire. Die Wippe

Mantua: Corraini Editore, 2001

Leporello, Holzschnitt, schwarz und braun

24,5 x 17 cm, ausgefaltet 462 cm, farb. Umschlag

 

Die Originalausgabe erschien 1961 als Original Holzschnitt bei Danese,

2. Auflage als Faksimile, ebenfalls Danese, 1980

 

Das Buch und seine Geschichte

1957 bringt die Firma Danese ein Puzzle aus Holzteilen mit dem Titel „Sedici Animali“ (16 Tiere) von Enzo Mari heraus, das seither immer wieder aufgelegt wird. Mari reduziert die Tiere auf einfache Umrissformen und schachtelt sie so ineinander, dass sie alle zusammen in eine Rechteckform passen. Elefant, Schwein oder Nashorn, Giraffe, Schlange oder Kamel fügen sich wunderbar ineinander, lassen jedoch auch als einzelne Figuren viele Spielmöglichkeiten zu.

 

Wie kreativ das Spiel sein kann, veranschaulicht das vorliegende Leporello. Auf einem Balken, der auf einer kleinen Rolle liegt, versammeln sich rechts und links Tierfiguren. Aufeinandergestellt und immer die Frage nach dem „Gewicht“, also der optischen Masse, vor Augen, entsteht ein heiteres Auf und Ab. Es endet, wie häufig im Kinderspiel, als Durcheinander, um schließlich wieder aufgeräumt, die kompakte Außenform zu bilden.   

Kurzvita

Enzo Mari, geboren 1932 in Novara,  gestorben 2020 in Mailand, war Künstler, weithin bekannter Designer, Objektkünstler und Designtheoretiker. Er besucht von 1952 bis 1956 die Accademia di Brera in Mailand. Seither arbeitet er in seinem eigenen Studio in Mailand und lehrt an verschiedenen Hochschulen. Anlass für die Beschäftigung mit Kinderbüchern sind die eigenen Kinder, deren Art der Wahrnehmung ihrer unmittelbaren Umwelt ihn fasziniert.

 

1968 nimmt er an der Documenta 4 in Kassel und 1976 an der Biennale in Venedig teil. Mari ist mit vielen Möbelentwürfen und Designprodukten für Firmen wie Danese, Artemide, Zanotta, Alessi, KPM, Rosenthal bekannt geworden, die teilweise heute noch im Handel erhältlich sind. Bereits in den 50er Jahren widmet sich Mari zusammen mit seiner damaligen Frau Iela Mari der Psychologie der visuellen Wahrnehmung. Er beginnt, verschiedene Gebrauchsgegenstände und Spielzeug für die Firma Danese, damals ein kleiner Betrieb für Kunsthandwerk, zu entwerfen. 

Im Sommer wird im Mailänder Triennale Museum eine Mari-Retrospektive gezeigt, die im Winter auch im Krefelder Kunstmuseum in abgewandelter Form zu sehen sein wird.

Literatur/Links

Lire et Jouer avec Enzo Mari

46 S., 15,5 x15 cm, Ringheftung

Paris, Éditions les Trois Ourses, 2000

Begleitmaterial für die Ausstellung gleichen Titels, die die Editions Les Trois Ourses 2000 veranstaltet hat.

 

Enzo Mari. The Art of Design.

Werkausstellung, Okt.2008 bis Jan. 2009 in Turin,

GAM. Galleria Civica d’Arte Moderna e Contemporanea

Zurück zur Sammlung