Serge Bloch (geb. 1956)

La grande histoire d’un petit trait

 Paris: Ed. Sarbacane, 2014

[44] Bl., Strichzeichnung, Mischtechnik
26 x 23 cm, Einband Hartpappe, Zellophanumschlag

 

Engl. Ausgabe: The Big Adventure of a Little Line,

London: Thames & Hudson, 2015

Das Buch erhielt jedes Kind, das im Jahre 2015 im Departement Val de Marne geboren wurde, vom Departement zum Geschenk.
Das Buch und seine Geschichte

Dies ist eine Geschichte über das Zeichnen. Ein kleiner Junge findet ein Stückchen roten Faden und legt ihn zu seinen Schätzen bis er ihn eines Tages hervorholt. Der Faden wird in einem Zeichenheft zur Linie, die länger wird und kleine Figuren bildet. Das Spiel kann beginnen. Der kleine Junge wird älter, der rote Strich nimmt allerlei Bedeutungen an, gibt Stimmungen und Gefühlsregungen wieder, erzählt kleine Geschichten, verbindet Bildnisse großer Zeichner des 20.Jahrhunderts, führt den erwachsenen Zeichner durchs Leben, durch Städte und übers Meer bis schließlich die Zeit gekommen scheint, ein neues Stück Faden in die Welt zu entlassen, damit das Zeichnen neu beginnen kann.

 

Serge Bloch umgibt seine gezeichnete Erzählung mit sehr viel freier Fläche. Anfangs findet sich jeweils eine Zeichnung auf jeder Seite, doch mit der Komplexität der Ideen laufen Strich und „Geschichte“ über die Doppelseite. Große Leerräume implizieren Gedankenräume, der sparsame Strich beschreibt wenig Gegenständliches, er weist vielmehr auf Immaterielles.
Gegen Ende des Buches verabschiedet sich der Erzähler von seinem Strich mit großzügig angelegten, farbigen Flächen, auf die einige wenige Strichzeichnungen folgen. Sie führen direkt zum Anfang der Geschichte und zur Einfachheit der Linie.

 

Das Buch sei eine Aufforderung zum Zeichnen – für Kinder und Erwachsene im Sinne von Paul Klee: “Kein Tag ohne Strich.“

Kurzvita

Serge Bloch, geboren 1956 in Colmar, lebt als Zeichner in New York und Paris. Nach seiner Ausbildung an der École Supéreure des Arts Décoratifs in Strasbourg arbeitet er als Illustrator für Kinderbücher und als Art Director beim französischen Verlag Bayard Jeunesse. Internationale Bekanntheit erlangt er auch mit Werbegrafik für große Markenartikelhersteller und Illustrationen für Zeitungen und Zeitschriften, darunter New York Times, Washington Post, Wall Street Journal, Le Monde, Libération, SZ-Magazin. 2005 wird er mit der Goldmedaille der Society of Illustrators ausgezeichnet und 2016 widmet ihm die Biennale d’Illustration in Lissabon eine umfangreiche Einzelausstellung.

Literatur/Links

Offizielle Homepage

 

picturebook maker (Blogartikel über Serge Bloch)

Zurück zur Sammlung