Julie Safirstein (geb. 1977)

Le jour, la nuit, tout autour

(Der Tag, die Nacht, rundherum)

Arles: Hélium/ Actes Sud, 2014

8 gefaltete Bl., farbige Klappen, Ausschnitte u. Popup-Elemente

32,6 x 26,7 cm, Pd.

 

 

Als Geschenk des Departements Val-de-Marne an alle Neugeborenen des Jahres 2014 verteilt.
Das Buch und seine Geschichte

Thema des Buches ist ein Spiel mit Gegensätzen, Farben, Formen, Bewegung, Raum und der Haptik des Papiers. Mit gerissenen Konturen verweist die Künstlerin auf Formen, die ihrerseits Gegenstände oder auch Abstraktes bezeichnen können. Es beginnt mit Begriffen wie groß, klein, winzig, riesig und dazu amorph geformte Farbfelder. Dann folgen Zahlen, die als Finger einer Hand und zugleich als schwarze Punkte auf roten, gerissenen Rundflächen zum Aufklappen erscheinen. Die folgende Doppelseite lässt einen Baum auffalten, dessen grüne Krone links von einer violettblauen Fläche, rechts von einem weißen Grund gefasst ist. Links findet sich das Wort nuit/ Nacht in einer weißen Halbmondform, rechts das Wort jour/Tag unter einem gelben Sonnenball. Es folgen weitere Faltungen, jeweils mit unerwarteten, inhaltlich unverbundenen Sujets. Julie Safirstein hat mit diesem Buchobjekt eine ungewöhnliche grafische Erzählung geschaffen, deren Elemente die Vorstellungswelt des Betrachters, ob klein oder erwachsen, ansprechen und auf unterschiedlichste Weise stimulieren.

Kurzvita

Julie Safirstein, geboren 1977 in Paris, lebt und arbeitet dort als Malerin, Buch- und Papierkünstlerin. 

Nach ihrer Ausbildung an der École des Beaux Arts in Marseille beginnt sie in Paris als freie Künstlerin mit Malateliers und Kunstworkshops für Kinder. Ihr Interesse an der Verbindung von freier Kunst und Texten führt sie zu einer intensiven Beschäftigung mit buchkünstlerischer Arbeit. Ihre ersten Künstlerbücher bringt die bekannte Galerie Maeght Éditeur heraus. Drei Leporello-Faltbücher mit Originallithographien der Künstlerin zu Gedichten erscheinen 2012 unter dem Reihentitel „Poésies dessinées“. Mit dieser Serie knüpft die berühmte Galerie Maeght an die Originaldruck-Leporellos von Warja Honegger-Lavater an, die seit 1965 bis in die 90er Jahre in der Galerie-eigenen Druckerei erschienen. 

Ein Jahr später erscheint das großformatige Falt-Klappbuch „Le Jour, la nuit, tout autour“. In letzter Zeit gilt das Interesse der Künstlerin verstärkt den haptischen Eigenschaften des Papiers und führt zu dreidimensionalen Bildobjekten, häufig in Verbindung mit farbigen Akzenten in Gouachetechnik.

Literatur/Links
Zurück zur Sammlung