Franciszka Themerson (1907 – 1988)

My First Nursery Book

New York: Abrams Books for Young Readers, 2008

[68] S., Feder, Pinsel, durchgehend farbig

25,5 x 20 cm, Pb., farb. Schutzumschlag

 

OA: London, George G. Harrap,1947

 

Franz.: Mon premier livre de contes et comptines

Nantes, Editions MeMo, 2009

Das Buch und seine Geschichte

Das Buch enthält vier im englischen Sprachraum bekannte Texte für kleinere Kinder: Who killed Cock Robin? The Gingerbred Man, Three Little Pigs und The Three Bears. 

 

In ihren Bildern kombiniert die Künstlerin großflächige, farbige Partien mit kleinformatigen Strichzeichnungen. Es gibt plakative Seiten, auf denen beispielsweise ein großer Fisch die Doppelseite füllt, umgeben von klitzekleinen Dampfern. Oder: auf der Jagd nach dem Lebkuchenmann stürmen ein ziemlich raumfüllendes, himmelblaues Pferd und eine riesige rote Kuh über die Doppelseite. Unter ihnen rennen kleine, nur in Umrisslinien gezeichnete Menschen über Berg und Tal. Die Illustrationen spiegeln die Nonsense-Texte, indem sie Formen und Farben umdrehen und mit karikierend- lockerem Strich kleine Szenen erzählen, die vom Betrachter weiter ausgeschmückt werden wollen. Diese ungewöhnliche Bildsprache verweist auf die Nähe zu den künstlerischen Strömungen der Avantgarde der 20er Jahre. Unbekümmert um jegliche KInderbuchkonvention erzählt Themerson mit ihren Bildern fantastische Begebenheiten aus wechselnden Blickwinkeln, spielt mit formalen Gegensätzen von hellfarbigen, großen Flächen und den klitzekleinen Strichzeichnungen. Auch macht sie sich einen Spaß daraus, bei der halsbrecherischen Flucht des Lebkuchenmanns die Seitenränder fortlaufend zu überspielen und damit das Umblättern unmittelbar anzuregen. Der Text vom hungrigen Wolf, der Appetit auf die kleinen Schweine hat, gibt der Künstlerin Gelegenheit, eindrucksvolle, großflächige Porträts des Wolfs mit einem riesigen Bowler zu gestalten, der am Ende zusammen mit seinem vornehmen Hemdkragen vom Wolf übrigbleibt.

Kurzvita

Franciszka Themerson, geboren 1907 in Warschau, gestorben 1988 in London, ist Malerin, Grafikdesignerin, Illustratorin und Bühnenbildnerin. Nach einem Studium an der Warschauer Kunstakademie wendet sie sich in den 30er Jahren zusammen mit ihrem Mann, dem Autor Stefan Themerson (1910 -1988), dem Avantgardefilm zu. Nach einigen Jahren in Paris lebt das Paar seit 1940/1942 in London und gründet dort 1948 die Gaberbocchus Press (lateinisierte Form des Carroll-Nonsense-Wortes Jabberwocky). Franciszka Themerson arbeitet dort als künstlerische Leiterin und illustriert zahlreiche der Publikationen. Seit ihrer Pariser Zeit hat sie sich immer wieder mit der Kinderbuchillustration befasst.

Literatur/Links

The Themerson Archive - http://www.themersonarchive.com/  

Zurück zur Sammlung