John Lennon (1940 – 1980)

real love. Bilder für Sean

Mit einer Einleitung von Yoko Ono und Erläuterungen von Susanne Koppe

Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2000

[24] Bl., farbige Zeichnungen

16,5 x 19,5 cm, Pb. farbig, glanzkaschiert

 

OA: New York: Random House 1999

Das Buch und seine Geschichte

Das Buch entstand für und zusammen mit seinem Sohn Sean. Es trägt den Titel eines von Lennons Songs, den er 1979 aufnahm und der nach seinem Tod erstmals 1988 in dem Album „Imagine“ veröffentlicht wurde.

Yoko Ono berichtet, das John Lennon ein begeisterter Vater war, der seinem Sohn Freude am Zeichnen vermitteln wollte. Die 38 Zeichnungen mit kurzen Titeln lassen den Spaß spüren, den Vater und Sohn bei ihren Zeichenstunden hatten. Die mit raschem, flüchtigen Strich gezeichneten Tiere und Gegenstände in Verbindung mit großzügig hingeworfenen Farbflächen und –akzenten finden ihren humorvollen Gegenpart in den kurzen Textzeilen. Sie „erklären“ bzw. kommentieren das Bild und beziehen sich gelegentlich auf bekannte Wortspiele oder sind stabreimende Wortspiele.

Kurzvita

John Lennon, 1940 in Liverpool, Großbritannien, geboren, 1980 in New York City gestorben, ist Musiker, Songwriter, Dichter und Zeichner. Er studiert von 1957 bis 1960 am Liverpool Art Institute, gründet bereits mit 16 Jahren seine erste Band, aus der 1960 die Rockgruppe “Die Beatles“ entstand.

 1968 heiratet er zum zweiten Mal, und zwar die japanische Performancekünstlerin Yoko Ono. Ein Jahr später endet die äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit der Beatles. Seither arbeitet er an eigenen musikalischen Projekten und ist, gemeinsam mit Yoko Ono, aktiv in der internationalen Friedensbewegung.

 John Lennon hat seit seiner Kindheit gezeichnet und Gedichte und Kurzgeschichten geschrieben.1964 veröffentlicht er „In his Own Write“ und 1965 „A Spaniard in the Works“, die er beide mit Strichzeichnungen illustriert. Es sind Sammlungen witziger, respektloser Texte, voller eigener Wortschöpfungen und Nonsense.

 1975 wird Sohn Sean Taro Ono Lennon geboren, um den der Vater sich intensiv kümmert, während seine Frau das Geschäftliche übernahm.

Literatur/Links

www.johnlennon.com

John Lennon, Wulf Herzogenrath, Dorothee Hansen: John Lennon. Zeichnungen, Performance. Film

Hatje Cantz, 1998

Zurück zur Sammlung