Paul Chan (geb. 1973)

The Shadow and her Wanda

Story and Pictures and Footnotes by Paul Chan

(Strictly for Children)

London: Serpentine Gallery and Koenig Books, 2007

[28] Bl., schwarzweiß- Zeichnungen

21 x21 cm, Pd.

"A talking shadow is just freaky deaky - and not terribly original either."
Das Buch und seine Geschichte

Das Buch entstand im Zusammenhang mit Chans Ausstellung in der Serpentine Gallery 2007 mit dem Titel „The 7 Lights“

 

In diesem Buch geht es um einen Schatten, der ein kleines Mädchen ängstigt, aber auch seine Neugier weckt. Der Dialog zwischen beiden und die Bilder können auf unterschiedlichen Ebenen verstanden werden. Die schwarzen, sich ständig ändernden Formen des Schattens stehen im Gegensatz zu der eher gleichförmig linear wieder gegebenen Figur des Mädchens und bilden einen reizvollen Kontrast von Kontur und Fläche. Auf einer vorderen Ebene ist es eine Geschichte vom Staunen über die Veränderung der Schattenfigur im Laufe eines Tages. Sein Verschwinden mit Einbruch der Dunkelheit korrespondiert mit dem Wegfall seiner Furcht einflößenden Kraft. Auf einer tieferen Ebene begegnen wir in den Fußnoten zahlreichen Bezugspunkten zu Literatur und Kunst. Mit dieser Art Verknüpfung mit den kulturellen Wurzeln verbindet Chan Intellekt und Emotion und stellt eine unmittelbare Beziehung zu seiner Installation „The 7 Lights“ her. Mit Zeichnungen, Collagen und teils bewegten Lichtprojektionen reflektiert er in dieser Arbeit das Gegensatzpaar Licht und Schatten auf vielfältigste Art, indem er auf die Beobachtungsgabe der Betrachter abzielt.

 

Am Ende des Buches finden sich acht Fußnoten, in denen Chan in einer Art Frage- und Antwortspiel Bezüge herstellt zur Literatur (Goethe), Philosophie (Hegel, Nietzsche) oder Malerei (Henri Michaux). Diese Texte wirken wie kleine, flüchtige Reflexionen über scheinbar naive Fragen, die der Künstler den KInern und sich selbst fortwährend in seiner Arbeit zu stellen scheint.

Kurzvita

Paul Chan, geboren 1973 in Hongkong, lebt und arbeitet in New York City. Aufgewachsen in Nebraska, studierte er am Art Institute in Chicago Video und Digital Arts. Nach Beendigung erwirbt er 2002 seinen Master of Fine Arts am Bard College im Bundesstaat New York im Bereich Film, Video, New Media.

Seine Arbeiten sind in vielen internationalen Ausstellungen zu sehen, beispielsweise auf der Biennale in Venedig 2009. Im Sommer 2014 findet eine erste große Retrospektive im „Schaulager“ in Münchstein bei Basel statt. Diese Ausstellung zeigt Paul Chan als intellektuellen Künstler, der ein breites Spektrum zeitgenössischer Themen mit unterschiedlichsten Materialien und Medien, mit klassischen wie digitalen Elementen bearbeitet. Das Medium Buch zählt auch dazu.

Literatur/Links
Zurück zur Sammlung