Jim Downer (1930 -2011)

Timmy the Tug

Text: Ted Hughes

Aus dem Engl. von Uwe-Michael Gutzschhahn

Hildesheim: Gerstenberg, 2010

Faksimileausgabe der Bilder von Jim Downer und

des Typoskripts von Ted Hughes

34 Bilds., 10 Texts., Bleistift, Wasserfarben, Tusche

20,1 x 26,6 cm, Pb.

Deutsche Textfassung im Anhang und ein Nachwort von Jim Downer

OA: London: Thames and Hudson, 2009

Das Buch und seine Geschichte

Gewidmet ist das Buch Darry Andrew und allen, die wie er sind. Seine Identität ist bisher nicht entschlüsselt.

 

Timmy, der Schaufelrad-Schlepper, ist aus der Mode. Jetzt werden Schiffsschrauben als Antrieb bevorzugt und Kapitän und Mannschaft verlassen Timmy. Doch an einer Kaimauer vor sich hin zu dösen, ist Timmys Sache nicht. Er reißt sich los und tuckert davon.

 

Auf dem Meer gilt es Abenteuer zu bestehen, einem Liniendampfer auszuweichen oder den Netzen großer Fischtrawler zu entkommen. Schließlich kann Timmy ein havariertes Segelschiff in Schlepptau nehmen und zum Hafen bringen. Jim Downer, der Inselbewohner und leidenschaftliche Segler, malt kühne Bilder von Schiffen mit großen Augen, von Vögeln, Meer und Unwetter, stets mit einer an geometrische, gelegentlich kristallin wirkende Formen angelehnten Bildstruktur. Sie wirken dennoch dynamisch belebt und lassen den Betrachter mitfühlen und auf ein gutes Ende hoffen. Sie ziehen ihn mit ihrer Abstraktion von Anfang an hinein in diese fantastische Geschichte.

 

Aus vielen Perspektiven und mit wechselnden Farbklängen schauen wir auf den kleinen Schlepper und glauben ihm, der glücklichste Schlepper im Land zu sein, als er seine „Göttin“ nach Hause führt – so die letzten Zeilen. Der erwachsene Leser, der das Nachwort kennt, wird mit einem Schmunzeln über diese Art der Brautwerbung seine Lektüre von Neuem beginnen.  

Kurzvita

Jim Downer, geboren 1930 auf der Isle of Wight, gestorben 2011 auf dieser Insel vor der Südküste Großbritanniens. Downer studiert von 1946 bis 1951 in Leeds am College of Arts Malerei und geht 1952 nach London, um seine Ausbildung als Designer zu beginnen. Downer arbeitet später als Ausstellungsdesigner. „Timmy the Tug“ ist sein einziges Bilderbuch. Die Bilder entstehen in den Jahren 1953 bis 1956 in London während er zusammen mit Ted Hughes und anderen Künstlern in einem Mietshaus in London wohnt. Der britische Lyriker und Schriftsteller Hughes (1930 bis1998) verspricht nach Fertigstellung der Bilder einen neuen Text zu schreiben. Doch die Lebenswege der Künstler trennen sich und das Projekt gerät in Vergessenheit. Nach über 5o Jahren findet Hughes’ Witwe in dessen Nachlass die Bilder und das 33 Strophen umfassende Typoskript des Textes. Sie macht Jim Downer ausfindig und ermöglicht so die Veröffentlichung dieses Bilderbuchs.

 

Diese Editionsgeschichte und viele Details aus der Londoner Zeit erzählt Jim Downer im Nachwort. Auch berichtet er, dass er die Bilder trotz Kälte und schlechter Beleuchtung in seiner Wohnung malte, um seine spätere Frau zu beeindrucken und zu verdeutlichen, dass er sich durchaus als Ehemann und Familienvater eignet.

Zurück zur Sammlung